Wenn Sie Ihr Kind taufen lassen möchten, soll dies gewöhnlich in der Pfarrei geschehen, in der

Sie mit Ihrer Tochter bzw. Ihrem Sohn wohnen; dies deshalb, weil das Kind über die Taufe

hinaus mit den Eltern in einer Pfarrgemeinde beheimatet sein soll. Da die Taufe eine Feier der

Gemeinschaft für die ganze Pfarrgemeinde sein soll und wir bei uns in Pleystein die Tauffeier

besonders feierlich gestalten möchten, wäre es schön, wenn an einem Sonntag – üblicherweise

um 13.30 Uhr – alle Kinder eines Monats getauft werden könnten (höchstens drei zusammen);

Für dieses Jahr schlagen wir Ihnen dazu folgende Termine vor: 20. Februar, Samstag, 26. März,

20.30 Uhr (Osternacht), 17. April, 22. Mai, 24. Juli, 14. August, 25. September, 23. Oktober, 20.

November und 11. Dezember; wenn der vorgeschlagene Termin bei Ihnen nicht möglich ist,

können wir auch gern nach einem anderen suchen. Sollten Sie aber aus bestimmten Gründen Ihr

Kind in einer anderen Kirche taufen lassen wollen, so ist dies natürlich auch möglich. In diesem

Fall müssen Sie mit der von Ihnen gewünschten Taufpfarrei Kontakt aufnehmen um einen

Termin zu vereinbaren.

Was muss vor der Taufe geschehen?

Wo immer die Taufe auch stattfinden soll, auf jeden Fall müssen Sie diese, möglichst schon

ein paar Wochen vor der Taufe, in der Wohnpfarrei anmelden. Wenn Sie in unserer Pfarrei

wohnen, wäre dies am besten während der Bürozeiten zu tun.  Bitte bringen Sie bei der

Anmeldung Ihr Stammbuch und die Geburtsurkunde (wo vorhanden mit dem Vermerk „für

religiöse Zwecke“) mit.

Zumindest vor der Taufe des ersten Kindes findet bei Ihnen zu Hause ein Taufgespräch mit

den Eltern statt, an dem wenn möglich auch der Pate oder die Patin teilnehmen sollte. Dabei

werden der Ablauf der Taufe und deren Symbole besprochen; Sie können für Ihre Tauffeier

auch selbst die Schriftlesung aussuchen und lesen (lassen), ebenso die Fürbitten.

Bitte vergessen Sie nicht zur Taufe für das Kind eine Taufkerze zu beschaffen und diese

mitzubringen. Alle Kinder, die an der Tauffeier teilnehmen, dürfen selbstverständlich auch

ihre eigene Taufkerze mitnehmen.

Der Pate oder die Patin

Im Hinblick darauf, dass die Eltern die weitaus größere Verantwortung für die religiöse

Erziehung des Kindes tragen, ist ein Pate oder eine Patin nicht unbedingt erforderlich. Wohl

aber ist ein(e) Pate/in erforderlich, wenn beide Elternteile nicht der röm. kath. Kirche

angehören.

Wenn Sie einen Paten für Ihr Kind auswählen, achten Sie bitte darauf, dass dieser röm. kath.

ist! Ein nicht katholischer Christ kann neben einem katholischen Paten als Taufzeuge

benannt werden. Personen ohne Bekenntnis können weder Pate noch Taufzeuge sein.

Taufe

Die Taufe ist nicht nur ein äußeres Zeichen dafür, dass Gott sich jedem

einzelnen Menschen zuneigt und ihn mit Seinem Geist erfüllen will, sondern

auch die erste Begegnung des Täuflings mit Jesus Christus. Zugleich wird

der Täufling in der Tauffeier in die Gemeinschaft jener Kirche aufgenommen,

in der der auferstandene Herr gegenwärtig ist und in der Er uns durch die

Sakramente Seine Hand entgegenstreckt.

Pfarrbüro Öffnungszeiten: in Pleystein Montag    15.00 - 18.00 Uhr Mittwoch   9.00 - 12.00 Uhr Freitag     13.00 -16.00 Uhr in Burkhardsrieth Dienstag 11.00 - 14.00 Uhr
Tel.: 09654 234 Fax.: 09654914268 Kreuzberg Tel.: 09654 257
Anschrift: Pfarrei Pleystein Pfarrplatz 6 92714 Pleystein